20 Jahre seit der Besetzung des Cabaret Voltaire!

Vor genau 20 Jahren – am 02.02.2002 – besetzten Künstler*innen und Aktivist*innen die Spiegelgasse 1: den Ursprungsort von Dada. Im Cabaret Voltaire wurden 1916 Impulse gesetzt, welche die Künste weltweit nachhaltig prägen sollten. Dennoch wurde das Haus erst seit dieser Aktion wieder als Kulturhaus wahrgenommen und 2004 als Trägerverein Cabaret Voltaire eröffnet. Die Besetzung endete am 02.04.2002 mit einer Vereinbarung zwischen der Stadt Zürich und den Besetzer*innen.

Wir blicken zurück und in die Zukunft – mit einem Podcast und vom 24.06.2022 bis zum 26.06.2022 im sanierten Cabaret Voltaire.

–––Podcast Folge 1: «Dada2025» von «Maison du Futur» – online! Mit Mark Divo, Big Zis, Wanda Wylowa und Jean-Pierre Hoby

Zur Erinnerung an die Besetzung des Cabaret Voltaire im Februar 2002 produziert das «Maison du Futur» einen dreiteiligen Podcast mit Zeitzeug*innen. Wanda Wylowa begrüsst in der ersten Folge im Studio den Künstler und damaligen Besetzer Mark Divo. Mark Divo wünschte sich als zusätzliche Gesprächspartnerin Franziska Schläpfer (Big Zis). In der ersten Folge erzählen Mark Divo und Big Zis über die Ereignisse der Besetzung des Wohlgroth-Areals bis hin zu diesem Februar 2002.

Sie können sich diese Folge auf SoundCloud oder Spotify anhören.

Teil 1.1: «Dada2025»: Labyrinthe der Erinnerung
Teil 1.2: «Dada2025»: Besetzungen

Jeweils ganz am Ende von Folge 1.1 und Folge 1.2 ist bereits kurz die Stimme von Jean-Pierre Hoby zu hören. Jean-Pierre Hoby war von 1983 bis 2010 Kulturdirektor der Stadt Zürich und setzte sich für den Erhalt des Cabaret Voltaire als Kulturinstitution ein. Heute ist er als Vize-Präsident im Trägerverein Cabaret Voltaire aktiv. Jean-Pierre Hobys Perspektive hören Sie im dritten Teil unseres Podcasts. Dieser wird – direkt vor Ort des behandelten Geschehens – aus dem Cabaret Voltaire ausgestrahlt. Wir freuen uns schon auf die Aufnahme-Session mit ihm.

–––Podcast Folge 2: «Dada2025: Besetzung des Cabaret Voltaire» von «Maison du Futur» – online Mit Mark Divo, Big Bis, Wanda Wylowa, Jean-Pierre Hoby und Salome Hohl

Teil 2: «Dada2025»: Besetzung des Cabaret Voltaire

Nachdem in der ersten Folge die Vorgeschichte zur Besetzung des Cabaret Voltaire erzählt wurde, unterhalten sich im zweiten Teil des «Dada2025»-Podcasts Wanda Wylowa, Mark Divo und Big Zis (Franziska Schläpfer) über die Besetzung des Cabaret Voltaire im Februar 2002. Zwischen den Aufnahmen der zweigeteilten Folge 1 und der Folge 2 ist ein Krieg in Europa ausgebrochen. Das hat Auswirkungen auf die Episode 2: Das Wort «Besetzungen» ist anders geprägt. In Folge 2 geht es – nebst diesen Erschütterungen in der Gegenwart – aber auch um die Auswirkungen Besetzung von 2002 und um die nachfolgende Institutionalisierung, die in Zürich unterschiedlich beurteilt wird. Salome Hohl, künstlerische Leiterin des Cabaret Voltaire, und Vizepräsident Jean-Pierre Hoby ergänzen punktuell das Gespräch zwischen Wanda Wylowa, Mark Divo und Big Zis.

Sie können sich diese und die anderen Folgen auf Spotify anhören.

–––24.06.2022–26.06.2022 im Cabaret Voltaire

Anlässlich dieser für das Fortbestehen des Cabaret Voltaire wichtigen Initiative wartet das Cabaret Voltaire mit erweiterten Öffnungszeiten auf und lädt einerseits Menschen ein, die 2002 das Cabaret Voltaire besetzten. Andererseits führen wir Gespräche mit Kulturräumen aus aller Welt und ziehen diese Begegnungen mit weiteren Künstler*innen in den physischen Raum. Wer war 2002 dabei? – gerne unter info@cabaretvoltaire.ch melden.


Alle Fotos sind aus der Künstlerpublikation «Im Bett mit Mark Divo».

<
1
>