Performative Installation

«The Day Teaches The Day» Sophie Jung (CH)

16.03.2019–19.01.2020

 

Das Cabaret Voltaire – Geburtsort von Dada – ist ein Denkmal. Es erinnert an diekünstlerische Revolution der Avantgarde und appelliert ans Ohr der Zukunft, dieseRevolution weiter zu führen. Vielleicht markiert diese monumentale Präsenz das Haus alsGesamtkunstwerk, welches ein Zusammenbringen verschiedener Disziplinen und Spartender Kunst zu einem einheitlichen Werk verformt. Kurt Schwitters historisches«Merzgesamtkunstwerk» ist noch mehr als das, was Harald Szeemann (1984) treffend aufden Punkt brachte: «Das Gesamtkunstwerk ist die Fiktion eines Einzelnen mit dem Blick aufdas Ganze, das er sich als Einzelner vorstellt.»

Mit der performativen Installation wollen wir uns dieser Idee annähern und übergeben die Architektur des Cabaret Voltaire jedes Jahr einer einzelnen Künstlerin oder einem Künstler. Dieses Jahr mit Sophie Jung weiter, die sich nun dem Dada Monument mit einer fragmentarischen Textintervention zuwendet, um es in dauernder Gelesenheit in ein nie stillhaltendes Jetzt zubringen.

Sophie Jung wendet sich mit einer fragmentarischen Textintervention dem Dada Monument Cabaret Voltaire zu, um es in dauernder Gelesenheit in ein nie still haltendes Jetzt zu bringen. Es freut uns sehr mit Sophie Jung, die bereits vor zehn Jahren mit uns arbeitete, eine begnadete Performerin im Cabaret Voltaire zu zeigen, die geschickt das Objektige in Worte und das Wortige in Objekte verwebt.

Jung bespielt die Räumlichkeiten des Cabaret Voltaire mit Worten, Sätzen und Texten, die den Geburtsort von Dada zum Sprechen bringen. In der Bewegung der Gäste durch die Räume, ihrem Lesen und lauten Rezitieren «ersteht» Jungs Arbeit. Das Werk wird somit durch die Dynamik des Lesens beeinflusst. Dadurch also, dass Sophie Jung unterschiedlichstes Inventar auf unterschiedliche Weise (und doch so einfach es das Untergrundmaterial nur zulässt) mit Sprachfragmenten versieht, ist es der Körper der Besucher/innen, der durch Bücken, Drehen, rauf und runter Gehen einen spezifischen, jedoch nie konkludierenden Text arrangiert und im nie endenden, «sozialen» Gesamtkunstwerkes «mit-ersteht».

Sophie Jung studierte an der Gerrit Rietveld Academy in Amsterdam und absolvierte ihren Master of Fine Arts an der Goldsmiths University in London. Sie realisierte Ausstellungen und Projekte in der Schweiz, in England und in den USA. 2016 erhielt sie den Swiss Art Award.

Kuratoren: Vlada Maria Tcharyeva (CH) & Adrian Notz (CH)