Presse

Der Verein Cabaret Voltaire hat die Kunsthistorikerin und freischaffende Kuratorin Salome Hohl zur neuen Direktorin des Cabaret Voltaire gewählt. Sie übernimmt damit per 1. Januar 2020 die Nachfolge von Adrian Notz. Zeitgleich erfolgt auch ein Wechsel der Geschäftsführung: Esther Widmer tritt an die Stelle von Leandro Davies.

Der Verein Cabaret Voltaire führt in Anerkennung der historischen Bedeutung der Dada-Bewegung an der Münstergasse 26/Spiegelgasse 1 in der Zürcher Altstadt einen Kulturbetrieb, der sich der Präsentation und Vermittlung der historischen Bedeutung von Dada sowie der aktuellen Auseinandersetzung mit Dada widmet.

Als Direktorin trägt Salome Hohl die Verantwortung für die künstlerische Ausrichtung und die Programmgestaltung des Cabaret Voltaire gemäss der Leistungsvereinbarung mit der Stadt Zürich und den Programmrichtlinien des Vereinsvorstands. Dabei wird sie eng mit Esther Widmer zusammenarbeiten. Gemeinsam verantworten Salome Hohl und Esther Widmer die Finanzierung des Programms und die Organisation des Betriebs.

Does dies diem docet mean anything?

Answer: yes. or no.

 

Sophie Jungs Performative Installation im Cabaret Voltaire

16.03.2019 – 19.01.2020; Vernissage 15.03.2019 19:00 – 21:00

Kuratiert von Vlada Maria Tcharyeva (CH) und Adrian Notz (CH)

 

Es freut uns sehr mit Sophie Jung, die bereits vor zehn Jahren mit uns arbeitete, eine begnadete Performerin im Cabaret Voltaire zu zeigen, die geschickt das Objektige in Worte und das Wortige in Objekte verwebt. Da sie ein grosses Interesse am flüchtigen, multiplen Wesen der Objekte hat, sie meinen und scheinen lässt, ohne sie zu einer statischen Metapher für bestimmte Bedeutung werden zu lassen, könnte man argumentieren, dass sie ganz auf der Linie der Dadaist/innen und ihrer Readymades ist.