Past Events (selected) (Seite 7 von 49)

2nd tour: 21:30 / 3rd tour: 00:00

Performance by Dora García (ES), performed by Michelangelo Miccolis (IT) and Laura Sabel (DE)

Curated by Michelangelo Miccolis (IT)

Meeting point: Cabaret Voltaire Hall

Details verbergen

Performance von und mit Carlos Amorales (MX), Philippe Eustachon (FR) und Enrique Arriaga (MX)

 

Details verbergen

Am Karfreitag, den 25sten März 2016, präsentierten Carlos Amorales (MX), Enrique Arriaga (MX) und Philippe Eustachon (FR), zum ersten Mal überhaupt ihre archaisch futuristische Performance «Cyclops» mit und auf der kupfernen «Obsession Dada» Bühne in der Krypta des Cabaret Voltaire. Die Kupferbühne war das rituelle Instrument für «Cyclops», mit dem sie abyssale Bass Klänge erzeugten, indem sie mit Mikrofonen auf den Kupferkörper hämmerten. Unterdessen hat «Cyclops» schon an verschiedenen Orten auf der Welt gespielt und wurde zu einer Band, die von Harmonipan Editions vertreten wird. Dort wird «Cyclops» wie folgt angekündigt:

«Cyclops ist eine formverändernde Einheit, die mit wechselnden und fragmentierten Perspektiven durch ein Monokol mit einen zirkulären Blick sieht. Diese Kreatur verbreitet die Doktrin des «Ideologischen Kubismus», und kratzt an der steinernen Realität mit den Mitteln der Performance, Poesie und Noise.

Schon seit mythologischen Zeiten existierend wurde sie 2016 als ein Trio von Künstler Carlos Amorales an der Mikrophon Perkussion, Schauspieler Philippe Eustachon als Front Mann mit Stimme und  Trompete und Sound Experimentalist Enrique Arriaga am modularen Synthesizer neu geboren. Die Performances von Cyclops sind einzigartige Stücke. Sie sind introspektive Rituale von unweltlicher Herkunft.

Ihre Einflüsse gehen von Antonin Artauds «Glossolalia» bis hin zu Chet Baker´s «Scars», und von der Horrific Comedy hin zu elektronischer Musik der West Coast. Die Band spielte im Cabaret Voltaire, Zürich und in Kadist San Francisco. Cyclops produziert Videos, hält Vorträge, infiltriert die Presse und arbeitet im Moment an einem Musical.»
 

Gouaches by Carlos Amorales (MX)

Exhibition Opening, All of Cabaret Voltaire

Details verbergen

Carlos Amorales created new drawings to change the appearance of Cabaret Voltaire. These huge gouache drawings will cover all the walls of the medieval house, that was first mentioned in the books shortly after Dante Alighieri wrote his "Divine Comedy". The vulgar drawings do not just comment on today’s medieval style of our time, but also boldly challenge the artistic performances, the daily consumption and the social interaction happening in Cabaret Voltaire, the birthplace of Dada and elsewhere. With "Learn to Fuck Yourself", Amorales therefore creates a performative installation that produces a new visionary utopia by occupying and mutilating the whole of this historically meaningful place.

18:30 Welcome Note "Fun & Fury!" by Adrian Notz (CH), Director of Cabaret Voltaire

Cabaret Voltaire Hall

For more about Carlos Amorales see: Learn to Fuck Yourself

Einladung zur Begehung eines Buches als Landschaft des Lebens.

Details verbergen

Vor kurzem erschien das Monumentalwerk "Theoreme: Er lebte, liebte, lehrte und starb viele Tode! Was hat er sich dabei gedacht?" von Bazon Brock. Das will der Autor im Cabaret Voltaire erklären bei einem Piquenique/Picknick auf den herrlichen Auen der 552 Seiten!

Bazon Brock wird 20 Exemplare dieses Monumentalwerks als Multiple mit signiertem Buch, Denker-Tüte und Leibnizkeksen eigens nach Zürich bringen!

Bazon Brock: Theoreme: Er lebte, liebte, lehrte und starb. Was hat er sich dabei gedacht?
Hrsg. von Marina Sawall. Köln: Walther König, 2017.

Soirées Musicales | Music For Eggplant

LAST STOP: Dada on Tour Bucuresti

Soirées Musicales - GIL

GIL (Danse Noire, CH/DE)

Soirées Musicales – Maloon The Boom

Maloon The Boom (Boyoom Connective, ZH) mit Live Rap Beats. 

Große Denker 3*: Mladen Dolar