Past Events (selected) (Seite 48 von 51)

Poètes à l‘écart

Eine Ausstellung über die Kunsthistorikerin Carola Giedion Welcker, welche viele Künstler der Avantgarde der 20er Jahre persönlich kannte und auch versuchte einem breiteren Publikum zu vermitteln. In Zusammenarbeit mit dem Seminar für Angewandte und Vergleichende Litraturwissenschaft (AVL) an der Universität Zürich.

Carlos Amorales – The Skeleton Image Constellation

Dank einer ausgiebigen Recherche in Dada Archiven Europas entdeckte der mexikanische Künstler Carlos Amorales, dass Hans Arp ein Vokabular von Formen hatte, die er „Decoupages“ nannte. Amorales hat ein ähnliches Vokabular, das er mit „Liquid Archive“ bezeichnet. Beide Vokabulare sind Bilder, die vor dem eigentlichen Kunstwerk existieren. Amorales gab diesen den Namen „Skeleton Images“. Sie sind ein Schritt in einem Prozess von „Source Images“, der Quelle aus der der Künstler seine Ideen schöpft, der „Skeleton Images“, eine Aufnehmen ins Vokabular des Künstlers, die „Images“, das eigentlich Kunstwerk und die „Ghost Images“, eine gewollte und piratisierte Reproduktion des Kunstwerks. In der Ausstellung wurde das „Liquid Archive“ geöffnet und als 1040 verschiedene Postkarten erwerbbar gemacht. Das billige Produkt der Postkarte verweist auch auf die billigen Magazine, Flyer und Poster, welche die Dadaisten damals produzierten.

Fluxus Koncert mit Ben Vautier

Performances von und mit Ben Vautier

Roland Wagner schwimmt den Weltrekord

Ein Manager kündete an, den Weltrekord über 50m Freestyle an den Schweizer Meisterschaften zu brechen. Nach 25m kehrte er jäh um und schwamm zurück, um dadurch einen Weltrekord in 00:00:00 sec zu realisieren. Dies sorgte für Ärger unter den Schwimmern, Fans und in den Medien.

Regeln für den Maschinenpark / Museum Elektronischer Künste


Vortrag von Peter Weibel und Bazon Brock

Fluxus: Eine Ausstellng als Videobibliothek

Alison Knowles, Ben Patterson, Eric Andersen, Hannah Higgins, Ann Noel, Larry Miller und Ben Vautier. Die Ausstellung präsentierte Fluxus Aktionen, Konzerte und Filme in 50 Videobändern und einer Zeitung. In Kooperation mit der ZHdK Zürich.Kuratiert mit Dorothee Richter

Kunst politisch machen

Vortrag von Thomas Hirschhorn

Volksabstimmung - Alles ist Kunst

Politkampagne von Spillmann/Felser/Leo Burnett
 Die Stadt Zürich bezahlt die Miete für das Cabaret Voltaire. Anfangs 2008 entschied das Stadtzürcher Parlament nach hitziger Diskussion die Miete für weitere drei Jahre zu bezahlen. SVP Stadt Zürich war mit diesem Entscheid nicht zufrieden und ergriff ein Referendum, welches dazu führte, dass die ganze Stadt Zürich in einer Volksabstimmung indirekt für oder gegen Dada stimmen konnte.
Mit 65.1% JA Stimmen konnten wir diese Volksabstimmung sehr deutlich gewinnen. Dada wurde dadurch demokratisch geprüft. Mit dem Projekt “Alles ist Kunst” boten wir die ganze Stadt Zürich, Strassen, Abfalleimer, Zebrastreifen, Brücken, Kirchen, etc. zum Verkauf an. Die Zürcher Bevölkerung konnte selbst bestimmen, wieviel sie für eine Kirche bezahlen wollte. Sobald das „Kunstwerk“ verkauft wurde, wurde es mit einem Roten Punkt versehen, auf dem der Name des Käufers, Preis und Titel des Kunstwerkes vermerkt waren. Durch den Kauf wurden Alltagsobjekte in der Stadt zu Kunst. Insgesamt wurden gut 400 Kunstwerke verkauft.
Das Projekt gewann in Cannes den goldenen PR Lion.

Kerim Seiler – CRAVAN

Der Ausstellung ging eine Recherchereise zu allen Orten, an denen der Boxer und Poet und Neffe von Oscar Wilde Arthur Cravan gelebt hat (Lausanne, Berlin, Paris, Barcelona, New York, Newfoundland, Mexico City, Salina Cruz, Pochutla) voraus, die in der kryptischen Installation “Artur – Pochutla“ und einem Künstlerbuch mit Beiträgen von Jonathan Meese, Carlos Amorales, Roger L Conover, Francis M Naumann, Marc Dachy, Adrian Notz, Orlando Jimenez, Jonathan Hammer, Kerim Seiler und Caroline Pachoud, resultierte.

In Zusammenarbeit mit Caroline Pachoud.

Rock My Religion

DJ Battle von Dan Graham mit Peter Fischli und David Weiss.